Detaillierte Beitrags-Information

Zurück zur Liste

Beitragstitel Hohe Patientenzufriedenheit ein Jahr nach Rekonstruktion der originären Beinachse und Gelenklinie in der Knietotalendoprothetik
Beitragscode P32
Autoren
  1. Carsten O. Tibesku KniePraxis Prof. Dr. Tibesku Vortragender
  2. Tarik Ait Si Selmi Centre Orthopédique Paul Santy
  3. Michel Bonnin Centre Orthopédique Paul Santy
Präsentationsform Poster
Themengebiete
  • A05 - Knie
Abstract Fragestellung: Es existieren verschiedene Strategien, um die Achsdeformität im Rahmen der Implantation einer Knietotalendoprothese zu korrigieren, inklusive des mechanischen, anatomischen und kinematischen Alignments, welche die knöchernen Resektionen bestimmen. Patienten-spezifische Knietotalendoprothesen ermöglichen weitergehende Anpassungen der Gelenkschräge (joint line obliquity, JLO) innerhalb der Implantatkomponenten. Die neu entwickelte patienten-spezifische ORIGIN-Prothese verfolgt das Ziel, die originäre Beinachse, originäre Gelenklinie und individuell anatomische Gelenkflächen zu rekonstruieren.

Material und Methoden: Im Rahmen einer fortlaufenden, multizentrischen, prospektiven Kohortenstudie kommen als klinischer Score der KSS, als PROM der Oxford und Forgotten Joint Score und die Erfassung der Zufriedenheit zur Anwendung. Zusätzlich erfolgt eine radiologische Analyse. Untersuchungen finden präoperativ, nach 3 Monaten und dann in jährlichen Abständen statt.

Ergebnisse: Zwischen CE-Zertifizierung in 8/2018 und Zwischenauswertung in 2021 wurden insgesamt 434 Patienten eingeschlossen. Von 271 Patienten liegen 1-Jahres-Ergebnisse vor. Die Patientenzufriedenheit 1 Jahr postoperativ ergab 96% zufriedene bis sehr zufriedene Patienten, 2% unentschlossene, und 2% unzufriedene. Die Frage, ob sie sich der Operation noch einmal unterziehen würden, beantworteten 98% mit Ja. Der Forgotten-Joint-Score verbesserte sich von 16,5 auf 65. Der Oxford-Score verbesserte sich von 22 auf 41. Der Funktionsscore des KSS verbesserte sich von 54 auf 97. Der Kniescore des KSS verbesserte sich von 30 auf 95. Die durchschnittliche Flexion verbesserte sich von 118 auf 127 Grad. Die Revisionsrate nach 1,8 Jahren betrug 0,9%.

Schlussfolgerung: Die mit der neu entwickelten patienten-spezifischen ORIGIN-Prothese umgesetzten Ziele der Rekonstruktion der originären Beinachse und Schräge der Gelenklinie führen zu guten Frühergebnissen. Mittel- bis langfristige Ergebnisse und randomisierte Studien müssen dies noch bestätigen.